Vergangenes Umzugswochenende

Das Faschingswochenende begann diese Woche bereits am Donnerstagabend. Mit dem Bus fuhr eine Abordnung von ein paar weiblichen und einem männlichen Kirschkernspucker um 18.00 Uhr von Heiningen nach Göppingen und dann mit dem Zug weiter nach Stuttgart. Dorthin hatte uns die Traditionsgesellschaft „Möbelwagen Stuttgart“ zur Faschings-Opening-Party ins Classic-Rock-Cafe eingeladen. Pünktlich um 19.11 Uhr eröffnete „DJ Alm Klausi“ den Abend und führte alle Anwesenden Narren mit seinem Unterhaltungsprogramm und fetziger Musik durch den Abend. Es wurde kräftig getanzt, geschunkelt und gesungen. Erst kurz nach Mitternacht kamen unsere Staren wieder glücklich zuhause an.

Am Freitag ging es dann gleich weiter. Um 17.00 Uhr ging es gemeinsam mit PKW´s nach Oberelchingen zum Narrenbaumstellen mit Fasnetsausgrabung. Der dazugehörige Nachtumzug begann um 19.00 Uhr an der Zunftstube „Därle“. Wir starteten mit der Laufnummer 51 erst ziemlich zum Schluss des Umzugs. Pünktlich zum Baustellen nach dem Umzug fing es dann langsam an zu schneien und es war einfach ein toller Anblick, wie der Narrenbaum, begleitet mit lautem Feuerwerk, gemeinsam von den Zunftmeistern gestellt wurde. Zum Aufwärmen konnte man dann im Anschluss an das Baumstellen zur Narrenparty in der Brühlhalle.

Der Samstagmorgen wurde zum Ausschlafen genutzt, denn erst gegen Mittag ging es wieder gemeinsam zum nächsten Umzug. Kirchheim hatte dieses Jahr seinen 55. Jubiläumsumzug und wir waren dabei. Pünktlich um 14.14 Uhr starteten die über 60 Gruppen den tollen Umzug durch die Altstadt. Wer nach dem Umzug noch nicht genug hatte, der ging zum Feiern ins Narrendorf bei der Martinskirche. Doch dort konnte man nicht allzu lange bleiben, denn abends war der Lumpenball der Lumpenkapelle „Schlössleskracher“ in Göppingen angesagt. Das lustige und abwechslungsreiche Programm war genial und lud alle zum Tanzen ein.

Nach einer kurzen Nacht ging es am Sonntag dann auch schon wieder weiter. Um 10.30 Uhr starteten wir mit dem Bus Richtung Oberschwaben. Die NG Schussentäler Reute e.V. hatte uns zu Ihrem 55. Jubiläumsumzug nach Reute bei Bad Waldsee eingeladen. Die Fahrt dahin verging wie im Fluge und in Reute angekommen, erwartete uns traumhaftes Wetter und schneebedeckte Häuser. Dementsprechend voll waren auch die Straßenränder von begeisterten Zuschauern gesäumt. Der Umzug ging durch die gesamte Altstadt am Kloster vorbei. 

Bild vom Umzug
Bild vom Umzug

Selbst die Nonnen des Klosters hatten sich mit roten Plüschnasen und roten Socken „närrisch“ verkleidet und stimmten begeistert in unseren Narrenruf 3 x Kirschkern – Spucker mit ein. An der Durlesbachhalle und dem Festzelte endete dann der Umzug nach über 2 Stunden und man konnte sich bei leckerem Essen und Trinken wieder aufwärmen. Für tolle Stimmung in der Halle sorgten die verschiedenen Guggenmusikgruppen und Fanfarenzüge der einzelnen Zünfte. Viel zu schnell ging der Mittag zu Ende, denn um 18.00 Uhr startete unser Bus den Motor und wir traten die Heimreise an. Zum Glück hatten wir unseren vereinseigenen „DJ“ dabei und sangen daher im Bus kräftig weiter Faschingslieder. So endete die Gaudi erst in Heiningen an der Bushaltestelle beim Bürgerstüble und alle fielen an diesem Abend glücklich und ko ins Bett.

 

Interessant ist auch der Artikel in der Stuttgarter Zeitung zum Jubiläumsumzug in Kirchheim.

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.fasnetspremiere-in-kirchheim-fleggafetzer-trifft-auf-kirschkernspucker.5a4645a6-45dd-4b6d-a8e3-ac3437405b7d.html

Kommentar schreiben

Kommentare: 0