Fasnetsfinale

Am Rosenmontag fuhren wir um 12.20 Uhr mit dem Linien-Bus zum Umzug nach Wiesensteig. Den Zuschauern bot sich dort mit 86 Gruppen ein toller, abwechslungsreicher Umzug auf der traditionellen Stecke durch die schöne Altstadt. Wir durften mit der Laufnummer 45 im Mittelfeld des Umzugs starten und mussten also nicht allzu lange bei der Kälte warten. Nach dem Umzug herrschte überall buntes Narrentreiben und aus allen Ecken hörte man bis spät abends laute Guggenmusik und Gelächter. Die Stimmung in Wiesensteig war einfach wieder mal super.

Mit gemischten Gefühlen ging es dann am nächsten Morgen mit dem Bus zu unserem letzten Umzug in dieser Saison. Schwäbisch Gmünd stand auf dem Programm. Sie hatten uns zu Ihrem "44. Gmender Fasnetsumzug" eingeladen. Wir waren pünktlich da und starteten um 13 Uhr mit den vielen anderen Hästrägern, Guggenmusikgruppen und Lumpenkapellen den Weg durch die schöne Gmünder Stadt. Die ganze Zeit schien die Sonne - das Wetter war einfach traumhaft! Leider konnten wir nach dem Umzug nicht allzu lange durch die Gmünder Altstadt streifen, denn um 17 Uhr fuhr unser Bus wieder zurück nach Heiningen.  

Diesmal lies uns der Bus direkt an der Bushaltestelle vor der Gärtnerei Mohring aussteigen und so konnten wir noch einen kurzen Schlenker in die Gärtnerei machen, um uns einen wohlverdienten „Abschluss-Schnaps“ abzuholen. 

Jetzt mussten wir uns aber sputen, denn um 18.30 Uhr waren wir zum Kehraus im Heiniger Hof angemeldet. Dort konnte nun jeder sein vorbestelltes Essen genießen und die Wirtsleute hatten allerhand zu tun, die vielen hungrigen Starenschnäbel schnell satt zu bekommen. Nach dem Essen wurde dann unter „Tränen“ das Häs abgelegt und vor der Türe unser „Star“ verbrannt.

Unser Star brennt - Fasnet ist vorbei
Unser Star brennt - Fasnet ist vorbei

Oh je, jetzt war die Faschingssaison 2018 endgültig vorbei. Erst ab dem 11.11.2018 darf das Häs wieder aus dem Schrank geholt werden. An diesem Abend fielen alle Kirschkernspucker etwas traurig und ko in Ihre Betten.

Zum Narrenbaumabbau trafen sich unsere Männer am Mittwoch um 16.00 Uhr beim Rathaus. Leider musste der Abbau auf Samstag verschoben werden, da ein parkender PKW zu nahe am Baum stand. So machten alle noch einen kurzen Abstecher nach Schlat. Dort feierten die Streuoschthexa zum ersten Mal am Dorfplatz den Fasnetsausgang. Bei klirrender Kälte gab es Schnitzelwecken, heißen Glühwein und zur Unterhaltung Guggenmusik. An den extra aufgestellten Feuerschalen konnte man sich dann bei toller Stimmung die Hände wärmen.

Mit dem Abbau des Narrenbaums am Samstag ist die kurze Faschingssaison 2018 leider viel zu Schnell zu Ende gegangen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0