"Dui do ond de Sell - Wechseljahre", auch bei schlechtem Wetter!

Wechseljahre
Wechseljahre

Die Narrenzunft Kirschkernspucker Heiningen e. V. präsentiert schwäbisches Kabarett der Extraklasse! Dui do ond de Sell kommen mit ihrem Programm "Wechseljahre" nach Heiningen. Am Samstag, den 18. Juni 2016, 20 Uhr wird die Heininger Voralbhalle zum Schauplatz unserer Kulturveranstaltung, die sich diesmal um die zwei "Schwertgoschen" des Duos Dui ond de Sell dreht. Einlass ist um 19 Uhr.

 

Kartenvorvorverkauf ab sofort bei:

 

Gärtnerei Mohring

Bürobedarf Binkert

Volksbank Göppingen, Filiale Heiningen

 

 

Karten kosten 17 € im VVK und 19 € an der Abendkasse!

 

 

 

 

 

Rot im Kalender anstreichen und sich schon den Termin für das schwäbische Schmankerl sichern! Auch als Geschenk klasse geeignet, vielleicht zum Muttertag?

mehr lesen

08.01.2016 Narrenbaumstellen Heiningen

mehr lesen 0 Kommentare

Glückwunsch zum Aufstieg!

Die Narrenzunft Kirschkernspucker Heiningen e.V. gratuliert dem 1. FC Heiningen zur Meisterschaft und dem damit verbundenen direkten Aufstieg in die Verbandsliega!

Stammtisch im Juni

Wir Kirschkernspucker treffen uns zum nächsten Stammtisch am Donnerstag, 18.06.2015, 19:30 Uhr im Heininger Hof (nicht Zwergenstüble). Gäste und interessierte sind natürlich herzlich willkommen.

 

0 Kommentare

Kirschkernweitspuckwettbewerb wieder ein Erfolg!

Bereits zum wiederholten Male fand am Samstag, den 09. Mai der Heininger Kirschkernweitspuck-wettbewerb mit Hocketse statt. Auf dem Parkplatz an der Voralbhalle waren ein Zelt und Bänke aufgestellt, die „Sportstätte“ wurde durch entsprechende Markierungen auf dem Boden gekennzeichnet. Der Wettergott hatte ebenfalls einen guten Tag und so kamen bei sonnigem und schönen Wetter rund 20 Teilenehmende Gruppen und 16 Einzelstarter nach Heiningen um sich dem harten sportlichen Wettbewerb zu stellen, darunter Narrenzünfte aus nah (Kreis und Region) und fern (Unterkirnach im Schwarzwald war ebenfalls wieder vertreten). Auch außerhalb der Fasnet bietet die Hocketse die Gelegenheit sich zu treffen und sich über die einen oder anderen Dinge auszutauschen. In entspannter Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen, Roter Wurst und Getränken wurde der Wettbewerb ausgefochten, moderiert von Ralf und Katja. Sogar ein original „Heringswecken“ wurde kreiert, wobei man für diesen schon ganz gute Zähne benötigte, da er leider einen Zelthering enthielt. Der Tagesrekord im Weitspucken lag bei unglaublichen 16,50 m, eine Weite die jedoch in der Vergangenheit bereits schon einmal in Heiningen übertroffen wurde. Die Spuckerei ging dann noch etwas länger und bis die schönen Pokale (individuelle, selbst gefertigte Metallkirschen) übergeben werden konnten, wurde es bereits dämmrig. Bei Musik und Barbetrieb ging die Hocketse noch bis in die Nacht hinein und ein lauer und schöner Maiabend in Heiningen konnte genossen werden. Der Wettbewerb brachte folgende Platzierungen:

 

Gruppen:


1. NZ Unterkirnach Team „Fleischküchle“

2. Guggenmusik Rommdreiber Team „Rotzrommdreibr“

3. Gansloser Hommelhenker Team Nr. 3

 

Einzelwertung Frauen:


Sandra von den Hausemer Wikingern

 

Einzelwertung Männer:

 

1. Tobias von den Wasserburghexen Kirchheim

2. Markus, ebenfalls von den Wasserburghexen

3. Karlheinz von den Hausamer Wikingern

 

Der Wanderpokal bei den Kindern ging zum dritten Mal in Folge an die Hausemer Wikinger, die ihn nun behalten dürfen. Der Wanderpokal bei den Gruppen ging an die Gansloser Hommelhenker. Der weiteste Spuck des Tages erreichte Andreas aus Unterkirnach (ja, die Schwarzwälder sind mit Kirschen wohl geübt?) mit 16,50m, erzielt im Gruppenwettbewerb und bei den Kindern Sina mit 11,30m.

Kirschkernweitspuckwettbewerb mit Hocketse

Am Samstag, den 09.Mai 2015 findet wieder der Kirschkernweitspuckwettbewerb mit der Kirschblütenhocketse statt. Auch in diesem Jahr sucht die Heininger Narrenzunft Kirschkernspucker Heiningen e. V. wieder den oder die erfahrensten und geübtesten Meister am Sportgerät Kirschkern. Dabei wird es wie in den vergangenen Jahren auch in den folgenden Kategorien zum Wettbewerb kommen:

 

Vereine/Mannschaft/Team mind. 4 Personen

Männer (Einzel)

Frauen (Einzel)

Kinder/Jugend bis 14 Jahre (Einzel)

 

Natürlich ist die Teilnahme in mehreren Kategorien möglich. Sportliche Höchstleistungen sind wie folgt gefordert:

 

Es gibt in der Mannschaftswertung zwei Runden. In jeder Runde ist jedes Teammitglied drei Mal dran. In jeder Runde wird dann die Beste Wertung zu einer Gesamtpunktzahl addiert.

 

In der Einzelwertung gibt es ebenfalls zwei Runden mit je drei Durchgängen. Hier wird jeweils der weiteste Spuck gewertet. Bahnausstattung und Wertung entspricht der offiziellen Weitspuck-Meisterschaft im Kirschkernweitspucken! Natürlich gibt es wieder Preise und einen Wanderpokal zu gewinnen! Die Siegerehrung ist gegen 19 Uhr geplant! Also: nichts wie anmelden, gerne als Abordnung eines Heininger Vereins, als Stammtisch oder als lose Gruppe. (Für Bewirtung sowie Cafè und Kuchen ist gesorgt. Gegen später gibt es Barbetrieb. Für Kinder gibt es ein kleines Rahmenprogramm).  Also, gerne auch zum, Zuschauen und eine Kleinigkeit auf der Hocketse vorbei schauen!

 

Also nichts wie anmelden unter: 07161/43459, petra@kirschkernspucker-heiningen.de bzw. Kontaktformular!

mehr lesen 0 Kommentare

Besuch Stuttgarter Frühlingsfest

Die Narrenzunft Kirschkernspucker Heiningen war am Sonntag, den 19.April auf dem Stuttgarter Frühlingsfest. Gemeinsam mit den Forstberghexen Wangen ging es zum „Narrenwasen“ zum Göckelesmaier. In Stuttgart stieß dann der Rest der Gruppe dazu. Bei strahlendem Wetter ging es zünftig mit Lederhose oder Dirndl und Vereinsshirt nach Stuttgart. Nach einem kurzen Bummel über das Frühlingsfest und der einen süßen oder deftigen oder Leckerei stürzten sich einige Wagemutige in den „Transformer“ und genossen die wilde Fahrt, die bei einigen für Zähneklappern sorgte…

 

Im Göckelesmaier waren schon Tische reserviert und es gab das eine oder andere Widersehen mit befreundeten Zünften. Mit der Band wurde im Zelt dann kräftig gefeiert und mit den Frühlingsfestbier angestoßen. Zwischendurch durfte das leckere Göckele natürlich nicht fehlen. Mit dem Zug ging es dann wieder zurück nach Göppingen, nicht ohne das eine oder andere Mitbringsel, ob Mandeln oder Lebkuchenherz.

mehr lesen 0 Kommentare

Termine 2015

Es wurden einige Termine ergänzt. Von den nächsten Stammtischen bis zum Vereinsausflug ...


Termine

Zunsftrat

Nun ist auch wieder unser Zunftrat auf der Homepage aktuell. Schaut selbst ...


Zunftrat

Einladung zur Mitgliederversammlung 2015

Am 20.03.2015  in den Räumen des Pflegeteams Voralb

Reuschstraße 54, 73092 Heiningen

Beginn 19.30

 

Tagesordnung 

 

1.        Begrüßung

2.             Verlesen des Protokolls der Mitgliederversammlung 2014

3.        Bericht 1. Zunftmeisterin/Vorstand

4.        Bericht Säckelmeister/Hauptkassier

5.        Bericht Häswart

6.        Bericht der Säckelmeisterwächter/Kassenprüfer

7.        Entlastungen des Vorstandes

8.        Wahlen

9.            Anträge

10.      Verschiedenes

 

Anträge müssen bis spätestens Donnerstag 19.03.2015, 18 Uhr schriftlich beim ersten Vorstand Petra Schwantzer, Blumenstraße 3, 73092 Heiningen eingehen.

 

Fasnetsfinale

Die letzte närrische Woche begann mit dem „gombigen“ Donnerstag am 12.02. Dort machten die Kirschkernspucker erst einen Besuch in der Heininger Ernst Weichel Schule, bereits erwartet von Rektorin Frau Frey und den Schülern. Um 12:30 Uhr wurde dann das Rathaus gestürmt und der Schultes entmachtet. Dabei wurde der Gemeindepolitik nicht nur durch Narrensprecher Ralf die Leviten gelesen, sondern auch der Schreibtisch des Schultes ordentlich durcheinander gebracht. Bei strahlendem Wetter schmeckte die Rote Wurst dann gleich doppelt so gut. Nachmittags ging es für eine kleine Abordnung noch nach Lenningen, um die dortigen Hexen bei ihrem „Mini-Umzug“ und dem Rathaussturm zu unterstützen.

 

Freitag, 13.02. (was für ein Datum!), besuchten die Heininger Narren den Reusch- und den Hofkindergarten gemeinsam mit den Guggen von dem Rommdreibr. Mit den Kindern wurde getanzt, das Häs gezeigt, sie durften auch die Maske aufsetzen oder sich an den trommeln der Guggen ausprobieren. Natürlich kam der Spaß nicht zu kurz und viele Süßigkeiten wurden an die kleinsten Fasnetsnarren verteilt. Freitagnachmittag dann liefen die Heininger Narren beim Umzug in Hohenstadt auf, der wie immer nett, mit tollen Publikum und anschließend auf der Straße und in der „SWR 4 Kneipe“ ausgeklungen ist.

 

Am Samstag, 14.02. stand der Umzug in Wernau auf dem Programm. Ein langer und für die Teilnehmer anstrengender Umzug, der jedoch durch das ganz tolle und aktive Publikum besticht und einfach Spaß macht. Abends besuchten die schwarzen Vögel noch die Gärtnerei Mohring, wo es die traditionelle Narrensuppe zu essen gab und mit Kunden und Chefin gemütlich beisammen gehockt wurden.

 

Sonntag, 15.02., dann ein Highlight der Saison, der Umzug in Dietenheim bei Ulm (in der Fasnet „Ranzenburg“ genannt). Unser Fahrer Josef brachte uns verschlafene Vögel schon zur Narrenmesse morgens nach Dietenheim. Diese war eine besondere, da 25jähriges Jubiläum gefeiert wurde. Zu diesem Anlass wurde die Messe von gleich zwei Pfarrern gehalten, dem aktuellen und dem Pfarrer der vor einen Vierteljahrhundert die Narrenmesse etabliert hatte. Nach der Messe trafen sich die Heininger Staren in der „Groß-wie Wagenräder-Pizzerie“ zum gemeinsamen Mittagessen mit den Krottalach-Hexen. Im Anschluss wurde wieder die Wohnstube von Hubert auf- bzw. heimgesucht. Der Umzug war toll und im Anschluss ging es ins Zelt, die Halle oder eben wie es sich gehört in Pfarrhaus!

 

Rosenmontag, 16.02. ging es mit dem Bus nach Unterkirnach in den Schwarzwald. Mit an Bord waren die Waldgoischdr aus Rechberghausen. Nach den kleinen, aber feinen Umzug stand in der Halle ein nachmittägliches Programm auf dem Plan und später in den Wirtschaften und Besen ließ es sich gut aushalten. Im Stadthof machte der neue Unterkirnacher Schultes Andreas Braun gleich Bekanntschaft mit den Vögeln aus dem Kreis Göppingen und war mittendrin im Trubel.

 

Am Fasnetsdienstag 17.02., ging es zum traditionellen Termin, zum „Rommzug“ nach Rechberghausen. Auch hier jedes Mal ein Wiedersehen mit vielen Gruppen und Freunden. Nach dem Umzug lud die Rommdreibr-Bar auf das eine oder andere Getränk ein. Dann ging es weiter zum Seniorenfasching im Haus in der Breite, wo gut gelaunt eine Polonäse eingelegt, getanzt und gesungen wurde. Auf dem weiten Weg vom Haus in der Breite zum Heininger Hof legten wir eine kurze aber geistreiche Zwischenstation im Hause Schraag ein. Im Heininger Hof beim gemeinsamen Kehraus und Essen spielten Ingo und Nischi einen auf. Es wurde getanzt und gefeiert, bis die Fasnet schließlich doch beerdigt werden musste und dann letztlich symbolträchtig durch einen Stroh-Star verbrannt wurde. Schee wars trotzdem und es heißt auch jetzt schon wieder: Es goht dagegen!

 

Einen haben wir noch: Da es ja noch nicht ganz gereicht hat, ging es vergangenen Sonntag noch zur traditionellen Buurefasnet (Bauernfasnacht) nach Büsingen am Hochrhein. Viele Gruppen aus Deutschland und der Schweiz kommen nochmals zusammen um den späten Fasnetstermin zu feiern. Gemeinsam mit den Ross-Mugga Weilheilm und den Kolbenhexen Baltmannsweiler ging es nach Büsingen, unterwegs mit dem traditionellen Schlemmer-Buffet. Durch eine niedrige Laufnummer vorne im Umzug dabei bestand die Gelegenheit den Umzug noch zu bewundern und die von den „Einschellern“ klingenden Ohren zu erholen!

 

Ein herzliches Danke sagt die Narrenzunft Kirschkernspucker an alle Besucher unserer Veranstaltungen, an alle Helfern, Sponsoren, die Gemeinde Heiningen, der Freiwilligen Feuerwehr und dem Musikverein für die Zusammenarbeit! Ein herzliches Dankeschön auch an unsere aktiven und passiven Mitglieder und Gäste für die Umzugsteilnahme und sonstige Unterstützung! Und natürlich an alle, die wir an dieser Stelle vergessen haben sollten!

0 Kommentare

Neue Homepage geht live!

Wie alle feststellen, wurde die Homepage der Kirschkernspucker Heiningen aktualisiert. Am Design hat sich einiges geändert.

0 Kommentare

12.02.2015 Rathaus in der Hand der Narren

Schon von weitem konnte man es am vergangenen Donnerstag hören: Geschrei zog durch die Hauptstraße. Bürgermeister Aufrecht ahnte schon die Gefahr und ließ die Rathaustüre von innen verschließen und stellte eine Absperrung auf.

Kurz darauf stand bei strahlendem Sonnenschein ein Schwarm schwarz-rot gefiederter Staren vor dem geschlossenen Rathaus.

Vom verriegelten Rathaus ließen sich die Narren allerdings nicht aufhalten, sofort wurde Sturm geläutet, bis sich Bürgermeister Aufrecht höchstpersönlich ans Fenster begab, um die Ursache des Tumults zu erforschen.

Mit frechen Worten forderten die Kirschkernspucker den Rathausschlüssel vom Amtschef, aber der weigerte sich zunächst standhaft. Als jedoch die Rufe immer lauter und drängender wurden, blieb ihm letztendlich keine Wahl mehr, der Schlüssel wurde übergeben und die Staren stürmten das Rathaus.

Im Kirschbaumnetz eingewickelt schleppten sie den Bürgermeister aus dem Rathaus und die herbeigeeilte Bevölkerung musste zusehen, wie die Narren die Heininger Regierung übernahmen.

Mit Grillwurst, Schmalzbrot, Glühwein und Punsch wurde anschließend noch etwas gefeiert.

 

1 Kommentare

09.01.2015 Narrenbaumstellen Heiningen